Segelsport auf höchstem Weltniveau zeigten die Spitzenteams im Finale des Grand Prix Bodensee am Sonntag in der Konstanzer Bucht. Beeindruckend und faszinierend für die Zuschauer war speziell der “Tanz der Boote” im Vorstart um die beste Startposition. Mit einem Matchverlust und zwei darauffolgenden Siegen bezwang das dänische Team TREFOR Match Racing mit Skipper Nicolai Sehested das Swiss Match Race Team mit Skipper Eric Monnin im Finale und wurde Sieger des Grand Prix.

Finale Grand Prix Bodensee - Sehested vor monninZum ersten Mal wurde während der Internationalen Bodenseewoche auch das “Grand Prix Bodensee – Internationale Bodenseewoche Match Race” durchgeführt. Elf hochmotivierte Top Match Race Teams aus neun Nationen – alle in den Top 80 der Weltrangliste vertreten – trafen sich am Wochenende 23.-25. Mai zu einem hochkarätigen Grade 2 Match Race am Schweizer Seeufer zwischen Konstanz und Kreuzlingen.

Als Favoriten für die vordersten Ränge waren die Teams von Nicolai Sehested aus Dänemark (Weltrangliste 6), Eric Monnin aus der Schweiz (WR 9) und Pierre-Antoine Morvan aus Frankreich (WR 10) gesetzt.

 

Match Race wird im Cupsystem ausgetragen. Jeweils 2 Teams segeln auf identischen Booten gegeneinander. Der Gewinner kommt eine Runde weiter und so wird über Viertelfinale, Halbfinale und Finale der Sieger ermittelt. An diesem Wochenende segelten die elf Teams jeweils zu viert auf sechs blu26 Booten (bluboats), die vom Jugend Regatta Förderverein, dem Veranstalter des Grand Prix Bodensee, zur Verfügung gestellt wurden.

Bereits am Freitag konnten bei leichtem aber konstanten Wind die ersten 12 Flights der Round Robin mit 36 Matches gesegelt werden. Nach zehn Stunden auf dem Wasser waren die Segler und auch die vielen ehrenamtlichen Helfer schon ganz schön müde und waren froh, dass sie es zur Pastaparty in der Sealounge nicht mehr so weit hatten.

Am Samstagvormittag wurden die restlichen Matches der Round Robin zu Ende gesegelt. Nach der Round Robin führte das Swiss Match Race Team mit Eric Monnin vor TREFOR Match Racing mit Nicolai Sehested und Vannes Agglo Sailing Team mit Pierre-Antoine Morvan. Das junge Innotio Match RaceTeam vom Schülersegelclub Konstanz mit Skipper Adrian Maier Ring überraschte mit sechs Siegen und dem hervorragenden 4. Rang.

Achtelfinale Lipavski (RUS) gegen Bodensee Jugendteam Maier-Ring (GER,SSCK)

Gegen Mittag startete die Wettfahrtleitung unter der Leitung von Ivo Gonzenbach das Viertelfinale mit den acht besten Teams der Vorrunde:

Eric Monnin (SUI) gegen Florian Haufe (GER),

Nicolai Sehested (DEN) gegen Victor Ogeman (SWE),

Patryk Zbroja (POL) gegen Pierre-Antoine Morvan (FRA),

Vladimir Lipavsky (RUS) gegen Adrian Maier-Ring (GER)

Die “jungen Wilden” vom Innotio Match Race Team vom Bodensee (Schüler Segelclub Konstanz) schieden im Viertelfinale gegen das erfahrene russische Team mit 2-1 aus. Bis dahin hatten sie an ihrem ersten internationalen Grade 2 Anlass aber eine hervorragende Leistung gezeigt und unerschrocken gegen die Weltelite gekämpft. Mit einem hervorragenden fünften Platz zeigten sie, dass sie auf dem Weg zur Weltspitze sind.

Da am Sonntagmorgen der Wind ausblieb, mussten die Halbfinale auf ein Match reduziert werden. Aus den beiden Halbfinalbegegnungen gingen Nicolai Sehested (DEN) und Eric Monnin (SUI) als Sieger und damit als Finalteilnehmer hervor.

Die im Halbfinale unterlegenen Teams von Vladimir Lipavsky (RUS) und Pierre-Antoine Morvan (FRA) segelten im kleinen Finale um Platz 3.

Am Sonntagnachmittag entwickelte sich dann nochmals ein herrlicher Ostwind mit 2-3 Bf – also perfekte Finalbedingungen. Die beiden Finalteilnehmer zeigten Segelsport auf allerhöchstem Weltniveau und begeisterten die Zuschauer auf dem Wasser und an Land mit perfekten Manövern, taktischen Glanzleistungen und schnellen Spinackerfahrten.

 Spannende Zweikämpfe beim Finale zwischen Sehested und Monnin

Nachdem Eric Monnin im ersten Match einen Sieg vorlegte, waren die Dänen unter Druck und mussten das zweite Match gewinnen. Nicolai Sehested schaffte den Ausgleich und so ging es in den allesentscheidenden dritten Finalmatch. Nachdem Monnin den Start für sich entscheiden konnte, griff Sehested auf dem ersten Kreuzkurs mit allen Registern an und konnte sich an der ersten Wendemarke die Führung erobern. Das Duell setzte sich unter Spi fort, aber Sehested konnte einen minimalen Vorsprung auf den zweiten Kreuzkurs gegen den Wind retten. Auf diesem Kurs konnten die Dänen ihre Führung dann durch optimales Ausnutzen der Winddreher ausbauen und unter Spinacker ins Ziel bringen und so den GrandPrix Bodensee mit 2:1 gewonnenen Finalmatches für sich entscheiden.

Mit Unterstützung des Wellnesshotel Golfpanorama, Lipperswil und der Bodenseearena, Kreuzlingen konnte dem internationalen Schiedsrichterteam und den Seglern optimale Unterkunftsbedingungen und eine perfekte Sportinfrastruktur zur Verfügung gestellt werden.

Der Jugend Regatta Förderverein bedankt sich herzlich bei all seinen Sponsoren und Unterstützer, insbesondere bei bauen.ch, Wellnesshotel GolfPanorama, Giachen Racing St. Moritz, Promot, dem Yachtclub Kreuzlingen, der Stadt Kreuzlingen, dem Sportamt Thurgau, den befreundeten Clubs, die Motorboote und Helfer zur Verfügung gestellt haben – immerhin täglich 25 ehrenamtliche Helfer, die die Durchführung dieses wichtigen Grade 2 Match Race möglich gemacht haben.

GP vor Konstanz

Der Grand Prix Bodensee war ein gelungener Event und die Teilnehmer waren von den Segelbedingungen auf dem Bodensee beeindruckt und begeistert.

Rangliste:

1. Nicolai Sehested (DEN)

2. Eric Monnin (SUI)

3. Pierre-Antoine Morvan (FRA)

4. Vladimir Lipavsky (RUS)

5. Adrian Maier-Ring, GER (SSCK)

6. Patrick Zbroja, POL

7. Victor Ogeman, SWE

8. Florian Haufe, GER

9. Christian Binder, AUT

10. Max Trippolt; AUT

11. Philip Bendon, IRL

Share →